Forum

Newsletter

Bitte melden Sie sich bei unserem Newsletter an.
Email:
anmelden
abmelden
 

Artikelsuche

Geben Sie einen Suchbegriff ein



ebiz-consult - Die PHP Profis

Zurück   Minigolf-Welt > Minigolf - vom Volkssport zum Leistungssport > Bahnengolf-Forum > Quo Vadis, Minigolf?

Quo Vadis, Minigolf? Wie geht´s mit unserem Sport weiter? Hier ist jede Menge Platz für Visionen und Innovation. Wie kann Minigolf mit den Trendsportarten als Konkurrenz mithalten? Wie begeistere ich Jugendliche fürs Minigolfen? Was findet Ihr toll an der Verbandsarbeit, was weniger toll? Es gibt soviel Gutes - Hauptsache, man tut es. :)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.01.2017, 07:30
Der Jan Der Jan ist offline
Geselle
 
Registriert seit: 24.02.2012
Beiträge: 65
Standard Preiserhöhung Minigolfbälle

Alle Jahre wieder - so scheint es gefühlt, werden die Preise für Minigolfbälle erhöht.
Zitat Pingvin: "Ende 2016 hat 3D darüber informiert, dass die Verkaufspreise für Minigolfbälle um 1 Euro steigen."
Da stellen sich mir (wieder mal) die kritischen Fragen:
- Ist die Preiserhöhung gerechtfertigt? Die Herstellung ist sicherlich mit einem hohen Anteil an Handarbeit verbunden und auch die Entwicklung kostet Geld, aber 17 Euro für ein rundes und lackiertes Stück Kunststoff?
- Die Preise der Hersteller unterscheiden sich im Allgemeinen nicht. Wird hier ein (wenn auch kleines) Kartell gebildet, um hohe Preise durchzudrücken?
- Ist der Markt angesichts der ständigen Neuerscheinungen nicht schon total übersättigt? Es werden immer wieder Nachbauten und minimale Abstufungen von beliebten Bällen angeboten. Andererseits ist Ebay voll von gebrauchten Bällen (nicht nur von unserem Freund aus Oberhausen), manche sind gefragt, manche gehen kaum über 1 Euro. Zudem scheinen die Mitgliederzahlen eher zu stagnieren oder rückläufig zu sein. Wer soll also die ganzen Bälle kaufen?
- Hat sich der Markt also in einen Sammlermarkt verwandelt? Es gibt immer mehr Ballserien, die offenbar mehr zum Sammeln als zum Spielen aufgelegt werden (was nicht heißt, das sie ungeeignet wären!) und entsprechende Preise erzielen. Das wäre kein Wunder, denn das Material scheint ausgeschöpft. Es gibt unzählige Abstufungen an Bällen im heutzutage machbaren Bereich.
Wie seht ihr das?

Geändert von Der Jan (10.01.2017 um 07:32 Uhr). Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.01.2017, 09:57
Benutzerbild von wate
wate wate ist offline
Mensch
 
Registriert seit: 20.11.2006
Ort: Kiel
Beiträge: 14.630
Standard

Die Nachfrage regelt das Angebot.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.01.2017, 10:00
Benutzerbild von pinkydiver
pinkydiver pinkydiver ist gerade online
Moderator Bälle, Material
 
Registriert seit: 20.12.2006
Ort: Hessen
Beiträge: 18.173
Standard

@Der Jan

die letzte Preiserhöhung war zum 1.1 2014.
Von einem namhaften Hersteller (nicht 3D) weiß ich aus erster Hand, dass die Rohstofflieferanten (sprich Gummifabriken) Ihre Preise um mehr als 50% in den letzten 3-4 Jahren erhöht haben. Diese sind auch wieder abhängig von deren Zulieferern, gestiegene Lohnkosten (Mindestlohn etc) und Energiekosten schlagen sich somit mehrfach nieder. Ist ärgerlich aber nicht zu ändern. Heute kostet ein Ball in der Herstellung incl. aller Nebenkosten, Abschreibungen von Ausschuss etc. knapp 10€. hersteller geben zudem noch Rabatte von 25-30% an Ihre Wiederverkäufer, rechne Dir mal aus was da bleibt.

Das von Dir angesprochene kleine Kartell erklärt sich auch daran, daß fast alles Material, SV Golf mal ausgenommen, aus den gleichen Gummifabriken kommt, für die sind Minigolfbälle in der Größenordnung von 500-1000 Kugeln (30-50kg ;Material) je Charge auch eher ein Gefälligkeitsdienst als ein lohnendes Geschäft.
__________________
Das Leben ist zu kurz, um hindurch zu rasen, wenn man nicht manchmal stehen bleibt und sich umschaut, könnte man es verpassen.

Geändert von pinkydiver (11.01.2017 um 10:55 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.01.2017, 10:36
Grenchen Grenchen ist offline
Systemkritiker
 
Registriert seit: 17.12.2006
Ort: Vorderer Hunsrück
Beiträge: 815
Standard

Es ist doch ganz einfach: 95% oder mehr haben ein Sortiment, mit dem man seinem Hobby nachgehen kann. Muss man wirklich jede Kugel haben? Wie viele Bälle hat jeder in seinem Sortiment, die entweder noch keine Bahn gesehen oder höchstens ganz selten zu Probezwecken eingesetzt wurden . Ich habe bereits vor ein paar Jahren für mich entschieden diesen Trend nicht mehr mitzugehen.

Ich kaufe im Jahr die 1-2Bälle, die ich in der Form nicht habe (und auch nichts vergleichbares) und ansonsten geht es auch mit den anderen. Was die meisten vergessen: Der Ball, der bei Spieler X jedes mal (?) fällt, muss bei Spieler Y nicht fallen, da das Spielen nämlich dazugehört.

(Jetzt können die Ballverkäufer mich wieder steinigen :-) )
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.01.2017, 10:50
Benutzerbild von wate
wate wate ist offline
Mensch
 
Registriert seit: 20.11.2006
Ort: Kiel
Beiträge: 14.630
Standard

Wer will es den Ballherstellern verdenken, wenn sie Geschäfte machen wollen?

Andererseits sollte mal darüber nachgedacht werden, ob es sinnvoll ist, Minigolf immer komplizierter zu machen. Dazu gehört z.B. auch die Vielzahl an Bällen, die sich wirklich nur um Nuancen unterscheiden.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.01.2017, 11:58
head202 head202 ist offline
Systemkritiker
 
Registriert seit: 24.08.2010
Ort: Im Schatten der Burg, hoch über der Ruhr.
Beiträge: 1.028
Standard

Die Ehrlichkeit der Hersteller hört da auf, wo aus einer Charge verschiedene Serien produziert werden, die sich nur durch Farbe und Aufdruck unterscheiden,

Hierbei werden künstlich kleine Auflagen angeboten, die den Eindruck erwecken, wenn ich jetzt nicht kaufe, bekomme ich den Ball nicht mehr. Der Kaufreiz wird dadurch erheblich erhöht und führt letztlich dazu, das einige im Prinzip den Ball am Ende mehrfach besitzen.
__________________
__________________________________________________ _

Wenn Du ich wärst, dann wäre ich lieber Du.

www.minigolf-felderbachtal.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.01.2017, 12:05
Leuchturm Leuchturm ist offline
Bälleschubser
 
Registriert seit: 26.12.2006
Beiträge: 171
Standard

Nicht schon wieder, diese unnütze Diskussion,

Es werden weiterhin Bälle produziert und auch gekauft werden und garantiert nicht weniger,
Warum auch nicht, alles wird teurer und weiter gekauft.

Also lasst es einfach es macht keinen Sinn,

Moin Moin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.01.2017, 12:06
Benutzerbild von allesroger
allesroger allesroger ist offline
Nostalgie-Golfer
 
Registriert seit: 29.11.2006
Beiträge: 4.696
Standard

Muß man alles ganz locker sehen. Schaut hier :

__________________
wohne im ältesten Weinort Deutschlands
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.01.2017, 14:14
Grenchen Grenchen ist offline
Systemkritiker
 
Registriert seit: 17.12.2006
Ort: Vorderer Hunsrück
Beiträge: 815
Standard

Zitat:
Zitat von Leuchturm Beitrag anzeigen
Nicht schon wieder, diese unnütze Diskussion,

Es werden weiterhin Bälle produziert und auch gekauft werden und garantiert nicht weniger,
Warum auch nicht, alles wird teurer und weiter gekauft.

Also lasst es einfach es macht keinen Sinn,

Moin Moin
Braucht man gar nicht zu diskutieren. Wie ich oben geschrieben habe, kann jeder es so machen wie er möchte. Entweder man schmeißt Unsummen für Dinge aus, die man anschließend in Schränke legt - aber gut aussehen, oder man gibt sein Geld für sinnvolle Sachen aus. :-)

... und Minigolfbälle sind für mich persönlich derzeit keine sinnvolle Ausgabe, zumal das Ende des Sports (aufgrund unserer Mitgliederzahlen) näher kommt.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.01.2017, 14:55
Benutzerbild von allesroger
allesroger allesroger ist offline
Nostalgie-Golfer
 
Registriert seit: 29.11.2006
Beiträge: 4.696
Standard

Zitat:
Zitat von pinkydiver Beitrag anzeigen
@Der Jan

die letzte Preiserhöhung war zum 1.1 2015.
Von einem namhaften Hersteller (nicht 3D) weiß ich aus erster Hand, dass die Rohstofflieferanten (sprich Gummifabriken) Ihre Preise um mehr als 50% in den letzten 3-4 Jahren erhöht haben. Diese sind auch wieder abhängig von deren Zulieferern, gestiegene Lohnkosten (Mindestlohn etc) und Energiekosten schlagen sich somit mehrfach nieder. Ist ärgerlich aber nicht zu ändern. Heute kostet ein Ball in der Herstellung incl. aller Nebenkosten, Abschreibungen von Ausschuss etc. knapp 10€. hersteller geben zudem noch Rabatte von 25-30% an Ihre Wiederverkäufer, rechne Dir mal aus was da bleibt.

Das von Dir angesprochene kleine Kartell erklärt sich auch daran, daß fast alles Material, SV Golf mal ausgenommen, aus den gleichen Gummifabriken kommt, für die sind Minigolfbälle in der Größenordnung von 500-1000 Kugeln (30-50kg ;Material) je Charge auch eher ein Gefälligkeitsdienst als ein lohnendes Geschäft.
http://www.indexmundi.com/de/rohstoffpreise/?ware=gummi&wahrung=eur
__________________
wohne im ältesten Weinort Deutschlands
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

 


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.

mein-auwi.de (c) 2006 IMPRESSUM     Design & Entwicklung von ebiz-consult.de powered by ebiz-today.de