Thema: Pegida
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 10.02.2016, 14:57
Benutzerbild von Michelino
Michelino Michelino ist offline
Aufreißertyp
 
Registriert seit: 26.12.2006
Ort: Winnenden
Beiträge: 1.199
Standard

Zitat:
Zitat von Didgeridoo Beitrag anzeigen
Integration kann in Deutschland nur funktionieren, wenn die Asylanten sich integrieren und nicht wir uns den Asylanten anpassen. Solange wir denen mehr und mehr Privilegien einräumen...
Vielleicht sollten wir das alles ein wenig emotionsloser betrachten. Was sollen das denn für "mehr und mehr Privilegien" sein? Ein paar Kilometer von hier, im Stuttgarter Osten, sind etliche Dutzend Flüchtlingsfamilien in den Hungerstreik getreten, weil die hygienischen Verhältnisse in der Massenunterkunft nicht mehr tragbar sind und sich außer dem Security-Personal kein Mensch von der Stadt mehr zeigt. Da hat sich die Presse der Sache angenommen, die Stichhaltigkeit der Vorwürfe geprüft und sogleich wird Besserung von der Stadtverwaltung zugesagt.
Wer soll sich denn da und bitte wie integrieren? - außer eben unsere Mentalität kopieren, mit dem Druck der Öffentlichkeit irgend welche Forderungen durchzusetzen. Die haben offenbar doch schon viel gelernt, was wollen wir denn?
Im Raum Stuttgart ist eine gut sechsstellige Zahl islamischer Mitbürger bestens integriert. Schadet da ein bisschen Entgegenkommen von uns? Nein und nochmals nein! Ein guter Bekannter hat letztes Jahr in Reutlingen ein schmuckes Haus gekauft, direkt gegenüber einer schmucken kleinen Moschee. Ein toller Ausblick, das malerische Echaztal hinauf bis Unterhausen, die Achalm - und die Moschee. Vorher war da ein hässlicher, aufgegebener Industriebau aus den sechziger Jahren.
Seit 40 Jahren unterrichte ich Jugendliche, viele davon mit muslimischem Glauben. 90-95% dieser Familien sind bestens in die Schulgemeinde integriert, der "türkische Elternbeirat", wie sich ein Verein nennt, betreibt auf Dorffesten und dem Weihnachtsmarkt einen Dönerstand und stiftet den Schulen den Erlös für Materialien zur Verbesserung der Deutschkenntnisse.
Nimm Fremde mit einem Lächeln auf und das Lächeln wird zurückkommen
Ich verzichte gerne auf die angeblichen Privilegien der Asylsuchenden und bin froh und dankbar darüber, dass ich seit meiner Geburt in einem Land leben darf, in dem ich einschließlich persönlicher Freiheit alles habe, was man für ein menschenwürdiges und wohlstandsorientiertes Leben haben möchte.
Das wird sich erst ändern, wenn die "Neider" und "Islamisierungskrakeeler" die Überhand gewinnen und der laute Ruf "Petry Heil!" durch unsere Straßen hallen wird.
Mit Zitat antworten